Hier geht's direkt zum Bürgerbegehren.

Die Argumente für einen Platz der Begegnung sprechen für sich:

1) Begegnungszone

Aufgrund der beschränkten Sichtverhältnisse werden andere Verkehrsteilnehmer nicht rechtzeitig erkannt. Aufgrund der Straßenenge im Bereich des Hofwirtes ist eine gemeinsame Benützung durch Fahrzeuge, Fußgänger und Radfahrer nicht möglich. Die durch Poller abgegrenzte Fahrbahn wird wie vorher ausschließlich von Fahrzeugen benutzt.

Weitere Mängel der Begegnungszone:

Die Übergänge zwischen Fahrbahn und Gehsteigen sind nicht barrierefrei ausgeführt. Sie sind für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, mit Rollstühlen und Rollatoren und selbst für Kinderwägen nicht oder nur mühsam überwindbar.

Die Anbringung von Pollern zwischen Gehstreifen und Fahrbahn führt zu einer Trennung von Fahrzeugverkehr und Fußgängern, was dem Sinn der Begegnungszone widerspricht, aber aufgrund der beengten Verhältnisse offensichtlich notwendig ist.

Das Hofwirtgebäude steht einer Lösung im Weg.
Stacks Image 2783
2) Hofwirt-Gebäude

Das Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz.

Der Zustand des Gebäudes ist desolat. Laut Gutachten ist eine Generalsanierung notwendig, die baurechtlich als Neubau gilt und daher den heutigen Normen entsprechen muss.

Für die von Gesetzes wegen vorgeschriebenen Parkflächen ist kaum Platz vorhanden.

Kosten der Generalsanierung:
Baukosten laut Experten-Gutachten € 2,1 Mio. Dazu kommen Kosten für Barrierefreiheit, Planungs- und sonstige Nebenkosten, somit
Gesamtkosten von € 2,5 Millionen.

Anmerkung: Der von der Gemeinde genannte Betrag von € 1,2 Millionen betrifft nur die Rückstellung im Budget 2016, nicht jedoch die Gesamtkosten.

Kosten pro Seekirchner Haushalt: Für den Ankauf des Gebäudes hat die Gemeinde € 600.000,- (inkl. Nebenkosten) bezahlt. Das Haus würde daher im Fall einer Sanierung Kosten von rund € 3,1 Millionen verschlingen. Das bedeutet für jeden Seekirchner Haushalt ca. € 800,-- !
Stacks Image 2817
3) Platz der Begegnung

Durch einen freien Platz anstelle des Hofwirtgebäudes würden sich die Sichtverhältnisse entscheidend verbessern und damit der erforderliche Strassenraum für eine im Sinne einer Begegnungszone gemeinsame Benützung durch Fahrzeuge und Fußgänger an der jetzigen Engstelle entstehen.

Darüber hinaus könnte durch eine attraktive und einladende Gestaltung ein echter „Platz der Begegnung“ als Kernstück der Begegnungszone und ein belebter Platz im Stadtzentrum entstehen.

Die Kosten für die Abtragung des bestehenden Gebäudes werden mit € 150.000,-geschätzt. Für die Gestaltung des Platzes sind € 100.000,- bis € 150.000,-zu veranschlagen, sodass mit Gesamtkosten von maximal € 300.000,- zu rechnen ist, also einem Bruchteil der Sanierungskosten des Gasthof Hofwirt.
Stacks Image 2871
4) Ersparnis und Alternativprojekte

Die Generalsanierung des Gebäudes kostet nach derzeitiger Kostenschätzung € 2,5 Mio. Die Errichtung eines “Platzes der Begegnung“ hingegen nur € 300.000,--! Die Ersparnis beträgt somit ca. € 2,2 Millionen.

Die Finanzierung öffentlicher Aufgaben ist wichtiger als die Sanierung eines Gebäudes aus Steuermitteln und dessen zukünftige laufende Subventionierung.

In Zentrumsnähe benötigt Seekirchen dringend ausreichende öffentliche Parkplätze, da die bisherigen nur gemietet sind und auch kurzfristig gekündigt werden können (Faberhausparkplatz, Eislparkplatz, Parkplatz beim GH Post). Ein Ankauf eines dieser Parkplatzflächen durch die Gemeinde wäre dringend nötig.

Räumlichkeiten für Vereine könnten mit einem Bruchteil der Ersparnis an anderer Stelle geschaffen werden.
Stacks Image 3023
5) Bürgerbeteiligung

Die Entscheidung, ob das Gebäude mit hohem Aufwand und jährlichem Verlust finanziert oder das Ortszentrum durch einen attraktiven Platz der Begegnung belebt werden soll, ist von langfristiger Bedeutung für das Gemeindebudget und das Ortszentrum. Die LeSe tritt daher dafür ein, dass die Bevölkerung in diese Entscheidung eingebunden wird. Um dies zu erreichen, hat die LeSe ein Bürgerbegehren gestartet.

Ein Bürgerbegehren ist eine Unterschriftenaktion mit dem Ziel, dass die Gemeindevertretung einen bestimmten Beschluss fasst. Der beantragte Beschluss lautet: „Anstelle des Gebäudes Hauptstrasse 23 (Hofwirt) wird ein Platz der Begegnung als Teil der Begegnungszone errichtet.“

Falls 10% der wahlberechtigten Bürger (das sind rund 800) diese Aktion unterschreiben, hat darüber eine Volksabstimmung in der Gemeinde stattzufinden.
Ausführliche Informationen

Finden Sie im LeSeStoff. Jetzt lesen...
Stacks Image 2987
Stacks Image 3036
Stacks Image 3038
Stacks Image 3040
Unterstützen Sie dieses Bürgerbegehren einfach mit Ihrer Unterschrift.

Wenn Sie fragen haben, schreiben Sie uns bitte einfach.
Das Formular zur Unterfertigung dieses Bürgerbegehrens können Sie hier herunterladen.
Sie können uns das unterfertigte Formular gerne zusenden, per Adresse
Judith Simmerstatter, Winterweg 7, 5201 Seekirchen

Wir sind auch gerne bereit, das Formular bei Ihnen abzuholen, wenn Sie uns per E-Mail verständigen.