Eine traurige Geschichte

judithsimmerstatter_r200
Keine Förderung für "Neuen Salzburger Tierschutzverein THEO“
Judith Simmerstatter, Stadträtin LeSe

Eine traurige Geschichte

Zum ersten Mal hat sich der „Neue Salzburger Tierschutzverein THEO“ wegen des Sturmschadens im Jahr 2016 mit der Bitte um Unterstützung an die Gemeinde gewandt. Das Subventionsansuchen wurde von ÖVP, FPÖ, FWS und SPÖ aber strikt abgewiesen. VBgm Gigerl und GV Hörmanseder konnten die Ausschussmitglieder nicht umstimmen. THEO hat 2016 mehr als 1270 Fundtiere aufgenommen, die versorgt, betreut und an neue Plätze vermittelt oder im Falle von Wildtieren wieder in die Freiheit entlassen wurden. Viele Besitzer haben ihre entlaufenen Lieblinge bei THEO wieder in Empfang nehmen können. Dieser Einsatz hätte sich schon ein wenig Anerkennung seitens der Gemeinde verdient!
^Seekirchen.hilft: Integrationsarbeit unterstützt von der gesamten Stadtpolitik

Seit 2015 helfen viele Seekirchnerinnen und Seekirchner bei der Integration der bei uns untergebrachten Asylwerbenden. Männer, Frauen und Kinder aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und anderen Ländern werden von den ehrenamtlichen Helfern beim Erlernen der deutschen Sprache, bei Behördengängen und bei sehr praktischen Dingen wie Kleidung unterstützt. Die Menschen von Seekirchen.hilft leisten einen sehr wichtigen Beitrag für ein gutes Zusammenleben zwischen „alten und neuen“ Seekirchnerinnen und Seekirchnern. Diese Tätigkeit wäre ohne die Unterstützung der Stadtgemeinde in dieser Form nicht möglich. Auch für 2017 blieb in der gesamten Stadtpolitik unbestritten, dass die Unterstützung der Ehrenamtlichen von Seekirchnen.hilft durch die Stadtgemeinde weiter fortgesetzt wird.