Verkleinerung des Spielplatzes der altersgemischten Kindergruppe beim Seniorenheim!

Auf einer „Restfläche“ des Seniorenheimes, die von der GSWB gemietet ist und die derzeit als kleiner Fußballplatz benutzt wird, soll ein Wohngebäude mit 6 Wohneinheiten errichtet werden. Da die Stadtgemeinde auf die ursprünglich im Bebauungsplan vorgesehene Aufschließungsstraße verzichtet hat, muss eine neue Aufschließungsstrasse neben dem Spielplatz gebaut werden, wodurch dieser an drei Seiten von Verkehrsflächen begrenzt wird. Zusätzlich hat die „Familienfreundliche“ Stadtgemeinde auf einen Teil des Spielplatzes verzichtet. Auch hier hat die LeSe als einzige Partei dagegen gestimmt und wir arbeiten weiter an Alternativvorschlägen.

Ortsteil Ried: Sicherer und kurzer Geh- und Radweg ins Zentrum

Seit vielen Jahren konnten die Bewohner von Ried zu Fuß und mit dem Rad auf kurzem Weg durch den Bahndurchgang neben dem Recyclinghof ins Zentrum von Seekirchen gelangen. Leider haben vor Jahren die Stadtgemeinde Seekirchen und der Grundbesitzer auf ihr Geh- und Fahrtrecht verzichtet. Inzwischen haben die ÖBB den großzügigen Durchlass durch ein Entwässe- rungsrohr mit 2 m Durchmesser ersetzt. Das hat jedoch die Nutzer dieses Weges nicht davon abgehalten, ihn weiter zu benützen. Seit kurzem gibt es jedoch einen neuen Besitzer des angrenzenden Grundstückes, der in absehbarer Zeit hier ein Bauprojekt umsetzen will, womit der Durchgang dann endgültig unbenutzbar sein wird. Daher schlägt die LeSe vor, den seit Jahren beschlossenen nörd- lich der Bahntrasse gelegenen Geh- und Radweg bis zur neu sa- nierten Brücke der Obertrumer Landstraße zu errichten und dort eine Unterquerung der Landstraße beim Bahndamm zu bauen. Durch einen Aufgang auf die inzwischen verbreiterte Brücke wäre ein Anschluss an den bestehenden Geh- und Radweg möglich. In der öffentlichen Gemeindevertretungssitzung am 24.02.2014 wer- den wir einen entsprechenden Antrag einbringen, wobei direkte Ak- tionen der Betroffenen dieses Anliegen noch unterstützen würden.